21.03.2022

Die Geschichte des DSTRCT (6/6)

Aus Geschichte wird Zukunft.

Als der Zentrale Vieh- und Schlachthof 1881 eröffnete, befand sich dieser noch deutlich außerhalb der Stadtgrenze. Im Jahr 1908 jedoch erreichte der Mietshausbau für die stetig weiterwachsende Stadtbevölkerung von Berlin Mitte kommend das Areal des Schlachthofs. Ab 1929 gab es keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr für das nun 65 Hektar (650.000 qm) große Gelände, welches auch unter nationalsozialistischer Herrschaft durchgängig betrieben wird. Zwar zerstörten Fliegerbomben 1945 rund 80 Prozent der Bauten. Doch nach Gründung der DDR (1949) erlebte der Zentrale Vieh- und Schlachthof seine Wiedergeburt als Volkseigener Betrieb (VEB). Bis 1990 wurde dieses Gelände zum wichtigsten Standort der fleischverarbeitenden Industrie Ostberlins.

Blick auf den Wasserturm, welcher noch heute steht, gleich neben dem DSTRCT.Berlin (Bildquelle: Landesarchiv Berlin, Bildarchiv Stiftung Stadtmuseum Pankow).

1990 wurden die verbliebenen Gebäude unter Denkmalschutz gestellt und entwickelte sich zur Industriebrache. Mit Beginn des neuen Jahrtausends wurden dann weite Teile des Areals neu entwickelt – vorwiegend mit Wohnbebauung für bis zu 4.500 Menschen. Manche der noch vorhandenen Hallen wurden zu Townhouses oder Loftwohnungen, andere gingen partiell in Neubauten auf.

Mit DSTRCT.Berlin zieht nun auch in die letzten erhaltenen, historischen Hallen an der Landsberger Allee wieder Leben ein. Mit viel Liebe und Geduld wurde Blankensteins Hallenarchitektur revitalisiert. In Kombination mit einem hochmodernen Neubau, der die Backsteinästhetik der Hallen mit lichtdurchfluteter Glasarchitektur kontrastiert, entstehen hier technologisch innovative und gesunde Büro- und Kollaborationsflächen. Hinzu kommen gastronomische Angebote sowohl in den Hallen als auch im Außenbereich, die zur Belebung des urbanen Umfelds beitragen und das Projekt organisch in die umliegenden Wohngebiete einfügt.

Noch vor wenigen Jahren waren die historischen Hallen des heutigen DSTRCT.Berlins Industriebrache. Im Hintergrund ist das Andel’s Hotel gut zu erkennen.

Der Zentralen Vieh- und Schlachthof war eine der größten und modernsten Anlagen Europas. Eine eigene Stadt in der Stadt, welche sich selbst zu versorgen verstand und viel Wert auf Gesundheit von Mensch und Tier legte. Und so schlägt DSTRCT.Berlin die Brücke zur Geschichte dieses Ortes. Denn auch DSTRCT.Berlin ist modern und innovativ, legt den Fokus auf das Wohlbefinden der Menschen und bietet gesunde Gastronomie.

DSTRCT.Berlin verbindet die reiche Historie des Areals mit der Gegenwart sowie Zukunft.

Der Innenbereich einer historischen Halle während der aktuellen Bauarbeiten.

»Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft geben fürs Leben die richtige Haltung.«

Dietrich Bonhoeffer

Das war unsere 6-teiligen Reihe zur Geschichte des DSTRCT.Berlins. Sollten Sie einen teil verpasst haben, können Sie hier alle weiteren teile nachlesen:

Teil 1: Der Beginn. Ein innovatives Konzept.

Teil 2: Kurze Wege. Intelligent vernetzt.

Teil 3: Im Fokus: Gesundheit von Mensch und Tier.

Teil 4: Berlin wächst. Das Geschäft brummt.

Teil 5: Modern und effizient. Die Stadt in der Stadt.

HB Reavis Germany GmbH

Matthias Goßmann

Head of Leasing

+49 30 586 199 100

 

Michaela Schnabel

Leasing Manager

+49 172 85 94 109

hello@dstrctberlin.com

  • Kontaktieren Sie uns

  • Mietfläche
  • Ihre Nachricht an uns
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Erfahren Sie, wie wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten

Download Infomaterial

Im Handumdrehen erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum DSTRCT.Berlin übersichtlich als PDF inkl. Grundrisse und Größenangaben. Geben Sie hierfür einfach Ihren Kontakt an. Wir kümmern uns um den Rest.

  • Mietfläche
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Erfahren Sie, wie wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten